Wörterbuch Digitalfunk

Neue Technologien bringen immer eine Vielzahl neuer Begrifflichkeiten mit sich. Damit Sie sich im "Begriffswirrwarr" des Digitalfunks zurecht finden haben wir nachstehend die wichtigsten Begriffserkl√§rungen f√ľr Sie aufgelistet.

DMO 

Direct-Mode-Operation = Direktbetrieb, ohne Netzanbindung von Funkgerät zu Funkgerät
DWS  



Dispatcher-Work-Station, Arbeitsstation einer Leitstelle f√ľr die Teilnehmerverwaltung im nutzereigenen Managements des BOS-Digitalfunks
Dynamische Gruppenbildung  
 

Möglichkeit der Zusammenschaltung und Einrichtung bestimmter Gruppen und/oder Einzelgeräte durch die Leitstellen z.B. in Großeinsatzlagen
Fleetmapping  


 

Wörtlich: Flottenplanung. Sie umfasst die Planung und Umsetzung der Teilnehmer- und Gruppendefinition sowie deren Beziehung (Wer funkt wann mit wem?) und Rechteprofile
FRT

Fixed Radio Terminal, ortsfest eingebaute Funkgeräte
GAN  




Gruppe ‚ÄěAnforderungen an das Netz‚Äú, Expertengruppe aus Bund und L√§ndern, die die Anforderungen an das Netz mit dem Ziel einer deutlichen Kostenreduzierung √ľberpr√ľft und neu festgelegt hat.
GAN-Kategorie 1  




Handsprechfunkversorgung außerhalb von Gebäuden in Siedlungsflächen ab einer Größe von 40.000 m² (entspricht z. B. einer Fläche von 200m x 200m), Trageweise in Kopfhöhe
GAN-Kategorie 2  


Versorgung mit HFG au√üerhalb von Geb√§uden, Trageweise am G√ľrtel bzw. an der Schutzausstattung
GAN-Kategorie 3  


Versorgung mit HFG innerhalb von Gebäuden, Trageweise in Kopfhöhe
GAN-Kategorie 4  


Versorgung mit HFG innerhalb von Geb√§uden, Trageweise am G√ľrtel bzw. an der Schutzausstattung
Gateway  



Schnittstelle in Einsatzfahrzeugen, die einen Übergang /Verbindung zwischen einem Handfunkgerät und dem Funkgerät im Fahrzeug (in den Netzbetrieb) ermöglicht.
HRT

Hand Radio Terminal = Handsprechfunkgerät (HFG)
Kryptographie  



Verschl√ľsselung. Schutz von Daten durch deren Transformation, in der Regel unter Einbeziehung von geheimen Schl√ľsseln
MRT

Mobile Radio Terminal, Fahrzeugfunkgerät
OPTA  









Operativ-taktische Adresse;
eine operativ-taktische Adresse dient der Identifizierung eines Teilnehmers oder einer Gruppe. Sie enthält Zusatzinformationen, z. B. den Funkrufnamen, zu diesem Teilnehmer bzw. dieser Gruppe. Sie kann von einem Administrator frei gewählt und einem Teilnehmer bzw. einer Gruppe zugewiesen werden. Operativ-taktische Adressen dienen im Gegensatz zu technischen Adressen nicht dem Verbindungsaufbau.
Repeater-Funktion  





Relais, Funknetz-Nutzung mittels einer technischen Vorrichtung zur Vergrößerung der Reichweite (im Digitalfunk = DMO) der Funkversorgung.
Gerade diese Funktionalität ermöglicht es auch ohne flächendeckende Funkversorgung im Bedarfsfalle eine Gruppenkommunikation zu gewährleisten.
SDS


Short Data Service, Datenmitteilung ähnlich der SMS beim kommerziellen Mobilfunk 
TETRA

Terrestrial Trunked Radio (Kurzform f√ľr TETRA 25) Standard f√ľr digitalen B√ľndelfunk zur √úbertragung von Sprache und Daten
TMO

Trunked-Mode-Operation = Netzbetrieb = Funkkommunikation im Netz

Digitalfunk



ILS Bayreuth

Bautagebuch

Webcams lokal



BRK-Leitstellenverbund

Notruf 112

Social Media



Termine


Leitstellenbereich

Stadt Bayreuth

Landkreis Bayreuth

Landkreis Kulmbach


Medienpartner

Nordbayerischer-Kurier

Mainwelle

KATWARN

Sicherheitstage 2012