11.2 Europäischer Tag des Notrufes

Mittwoch, 11. Februar 2009 um 00:00 Uhr
Am 11. Februar findet der „Tag der einheitlichen Europäischen Notrufnummer 112“ statt. Ziel dieser von der European Emergency Number Association (EENA) organisierten Aktion ist es, den Bekanntheitsgrad der „112“ in Europa zu fördern. Dabei ist es sicherlich kein Zufall, dass die Verantwortlichen den 11.2. gewählt haben.

Auch in Deutschland ist unter der Notrufnummer 112 professionelle
Hilfe zu erreichen. In vielen Bundesländern erreicht man unter dieser
Rufnummer sowohl Feuerwehr als auch Rettungsdienst. In Bayern, als
ehemalige amerikanische Besatzungszone, ist das etwas anders. Hier
gibt es historisch bedingt zwei Notrufnummern. 112 für die Feuerwehr
und 19 222 für den Rettungsdienst.


Eine Vielzahl von Einrichtungen hat die Notrufnummern abgefragt und
die Hilfskräfte alarmiert. Neben 26 Rettungsleitstellen für die
Notrufnummer 19222 gab es in Bayern bisher 24
Feuerwehreinsatzzentralen und 186 Polizeidienststellen, die je nach
Örtlichkeit unter der Rufnummer 112 erreichbar waren. Hinzu kamen
noch 127 Nachalarmierungsstellen der Feuerwehren.
Bisher mussten die insgesamt 337 (!) bayerischen Notrufabfrage- und
Alarmauslösenden Stellen die Hilfesuchen an die zuständige
Einrichtung vermitteln, wenn etwa ein Bürger stressbedingt anstatt der
19222 die 112 gewählt hat.

In Bayern wird künftig flächendeckend ein Netzwerk von nur noch 26
Integrierten Leitstellen unter der zentralen Nummer 112 für die Bürger
erreichbar sein. Diese haben den Vorteil, dass die kostenlose
Rufnummer 112 in der Bevölkerung besser bekannt ist und somit
künftig ohne Zeitverzug Rettungsdienst und Feuerwehr aus einer Hand
alarmiert werden können. Bayernweit sind bereits sieben dieser 26
Integrierten Leitstellen in Betrieb, so auch in den benachbarten
Bereichen um Hof und Wunsiedel. Die Integrierte Leitstelle
Bayreuth/Kulmbach wird im Jahr 2011 ihren Betrieb aufnehmen, die
komplexen Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren.

Hintergrundinfo:
Unter der Nummer 112 können Bürger überall in der Europäischen
Union Notdienste erreichen. Als letzter EU-Staat hat Bulgarien die
landesweite Einführung des Euronotrufs am 30. September 2008
abgeschlossen. Die EU-weite Einführung der 112-Nummer wurde auf
Vorschlag der Europäischen Kommission bereits 1991 vom EUMinisterrat
beschlossen. In Deutschland ist der Euronotruf gesetzlich
im Telekommunikationsgesetz geregelt. Dieses verpflichtet die
Telefonnetzbetreiber d.h. Festnetz- und Mobiltelefonanbieter
kostenlose Notrufmöglichkeiten bereitzustellen.

Einheitliche Nummer innerhalb der EU
Eine einheitliche Notrufnummer soll es Reisenden in der EU einfach
machen, die richtige Hilfe im Notfall anzufordern. Diese sollte in allen
EU-Ländern gleich sein, damit sich die Bürger unabhängig vom
Aufenthaltsort nicht mehr mehrere Nummern, sondern nur noch eine
Nummer merken müssen. Diese wird der Bevölkerung idealerweise
von Kind auf vermittelt und ist so auch in Notsituationen unter Stress
abrufbar.


Hilfe auch ohne SIM-Karte
Die Notrufnummer 112 ist aus allen Fest- und Mobilfunknetzen, sowie
in öffentlichen Telefonzellen kostenlos zu erreichen, sogar wenn in
Mobiltelefonen keine SIM-Karte eingelegt, oder bei Prepaid-Karten das
Guthaben bereits erschöpft ist.


Notruffax für Hör- und Sprachbehinderte
Nicht jeder kann im Notfall ganz einfach die 112 wählen. Für hör- und
sprachbehinderte Menschen kann es schwierig sein anzurufen und zu
erklären was passiert ist. Hierfür werden in vielen Leitstellen spezielle
Faxrufnummern vorgehalten. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen
Schwerhörigenbund e.V. haben die Hilfsorganisationen einen Vordruck
für ein Notruffax entwickelt. Dieser kann über deren Internetseiten
bezogen werden.

An was muss ich bei einem Notruf denken?
Die 5 „W’s“ sind eine wichtige Gedächtnisstütze. Sie können ihnen
helfen, in der Notfallsituation einen kühlen Kopf zu bewahren.
-Wo ist es passiert?
-Was ist passiert?
-Wie viele Verletzte oder Erkrankte sind betroffen?
-Welche Verletzungen/Erkrankungen liegen vor?
-Warten auf Rückfragen!



ILS Bayreuth

Bautagebuch

Webcams lokal



BRK-Leitstellenverbund

Notruf 112

Social Media



Termine


Leitstellenbereich

Stadt Bayreuth

Landkreis Bayreuth

Landkreis Kulmbach


Medienpartner

Nordbayerischer-Kurier

Mainwelle

KATWARN

Sicherheitstage 2012