Integrierte Leitstelle Bayreuth/Kulmbach

eCall

eCall ist ein elektronisches Sicherheitssystem in Fahrzeugen, das im Falle eines Unfalls automatisch die Rettungsleitstelle 112 informiert. Selbst wenn der Fahrer bewusstlos ist und selbständig keinen Notruf mehr tätigen kann, unterrichtet das System die Rettungsleitstelle 112 über den exakten Standort des Unfallfahrzeuges. Die Einsatzkräfte werden informiert und können innerhalb kürzester Zeit auf dem Weg zum Unfallort sein.

eCall Einsatzbericht - Leitstelle Bayreuth/Kulmbach

(von Wolfgang Berner und Markus Ruckdeschel)

Dienstag 15.07.2008 – Frühschicht in der Leitstelle Bayreuth/Kulmbach


Verunfallter PKW mit eCall-Notrufsystem

07:04 Uhr - Verständigung der Rettungsleitstelle durch eCall-Notrufcenter

Anruf BMW-Notrufcenter - Automatische Meldung eines Verkehrsunfall im Landkreis Bayreuth auf der Staatsstraße St XXXX zw. A- und B-Dorf bei der Abzweigung XY.  Es handelt sich um einen grünen PKW der Marke BMW mit dem amtlichen Kennzeichen BT-XY-1234. Alarmierung des nächst gelegenen Rettungswagens und Rettungshubschrauber Christoph 20 (ADAC) durch die Rettungsleitstelle

07:06 Uhr - Erster Anruf bei der Polizeieinsatzzentrale Bayreuth

Anrufer hat einen Verkehrsunfall zwischen A- und B-Dorf mitgeteilt, genauere Informationen noch nicht bekannt - Verständigung der Rettungsleitstelle  - benötigen Rettungsdienst.

07:06 Uhr Erster Anruf der 19222 Rettungsleitstelle von Ersthelfern

Vekehrsunfall zwischen A- und B-Dorf - Zwei Fahrzeuge beteiligt. Eine Person liegt auf der Straße, nicht ansprechbar, eine Person sitzt noch im PKW.

07:07 Uhr Erneuter Anruf vom BMW-Notrufcenter

Es muss sich um einen schweren Unfall handeln, im Fahrzeug sind laute Schreie zu vernehmen - gezielte Kommunikation mit Insassen ist nicht mehr möglich.

...

Fazit


Einsatzstelle aus dem Blickwinkel des Rettungshubschraubers auf dem Rückflug zur ADAC-Luftrettungsstation Bayreuth

Text: Wolfgang Berner, Markus Ruckdeschel
Bilder: RTH Christoph 20 (ADAC Luftrettung GmbH)



So funktioniert eCall

Ist ein verunfalltes Fahrzeug mit eCall ausgestattet, informiert das bordeigene Notrufsystem automatisch die nächstgelegene 112 Notrufzentrale.

Bei dem eCall wird ein Datensatz an die Notrufzentrale übermittelt, der den Unfallzeitpunkt, die genauen Koordinaten des Unfallorts und die Fahrtrichtung (wichtig auf Autobahnen) anzeigt. Optional können die Daten des Bord-Sicherheitssystems (IVS) übertragen werden. Diese geben Aufschluss über den Schweregrad des Unfalls, die Zahl der Insassen und die Frage ob Sicherheitsgurte angelegt waren oder ob es zu einem Fahrzeugüberschlag kam.

Der eCall kann jederzeit auch manuell ausgelöst werden.
Unabhängig davon, ob der eCall automatisch oder manuell ausgelöst wurde, wird zusätzlich zur Datenübertragung eine Sprechverbindung zwischen dem Unfallfahrzeug und der Notrufzentrale hergestellt. Damit besteht für die Personen im Unfallfahrzeug die Möglichkeit, der Notrufzentrale weitere Details des Unfalls mitzuteilen.

Die Allianz OrtungsServices und eCall

Bei der Entwicklung und Umsetzung der eCall-Software hat die Allianz OrtungsServices GmbH eine führende Rolle eingenommen. Die für die LBS- und GPS- Ortung konzipierte LifeService Plattform bietet die beste Grundlage für die erfolgreiche Einführung von eCall. Damit leistet das Unternehmen einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung des europäischen Notrufsystems.
*Bezeichnung für ein paneuropäisches bordeigenes Notrufsystem in Fahrzeugen, das bei einem Unfall die europäische Notrufnummer 112 nutzt.

Quelle: Allianz-Ortung.de


"eCall": Notruf-System soll tausende Autofahrer retten - Prototyp aus Bayern


Die BMW Group Forschung und Technik und das Bayerische Rote Kreuz haben ein “eCall”-Rettungskonzept mit durchgängiger Datenübermittlung entwickelt.

Erst der Sicherheitsgurt, dann die Airbags und nun "eCall": Ein neuartiges Verkehrssicherheitssystem soll von 2009 an europaweit tausenden Autofahrern das Leben retten. Einen Prototyp für das künftige Fahrzeug-Notrufsystem wurde im niederbayerischen Straubing präsentiert. Bei einem schweren Unfall zählt jede Minute. Je früher ein Notarzt an der Unfallstelle sein kann, desto größer die Chance den Verunglückten vor möglicherweise schweren Folgen zu bewahren. Deshalb ist es gut, wenn das Fahrzeug bei einem schweren Unfall selbständig den Notruf auslöst und darüber hinaus auch den Standort gleich an die Notrufeinsatzzentzrale übermittelt. Das stellt sicher, dass wertvolle Sekunden nicht unnütz verstreichen, denn der Rettungsdienst erreicht zielsicher die Unfallstelle.



BMW ConnectedDrive: BMW Assist - Das BMW Fahrzeug übermittelt per Notruf automatisch den genauen Standort und relevante Fahrzeugdaten. Der automatische Notruf mit Übermittlung des Standorts ist bei BMW Bestandteil des Telematikdienstes BMW Assist, der 1999 eingeführt wurde. BMW Assist ist heute in allen BMW Automobilen auf Wunsch erhältlich.Notruf erfolgt automatisch, kann bei Bedarf manuell ausgelöst werden.
 
Das System löst automatisch den Notruf aus, sobald ein oder mehrere Airbags in Funktion treten. Gleichzeitig sendet es die exakten Positionsdaten an eine rund um die Uhr besetzte BMW Servicezentrale. Zudem wird eine Sprechverbindung aufgebaut, über die geschulte Mitarbeiter der Zentrale mit den Fahrzeuginsassen Kontakt aufnehmen. Meldet sich niemand, dann wird unverzüglich der zum Unfallort nächstgelegene Rettungsdienst alarmiert. Die an die Service-zentrale übermittelten Daten enthalten neben der Position des Fahrzeugs auch die Fahrgestellnummer, Kennzeichen, Fahrzeugtyp und Fahrzeugfarbe. Der Notruf kann auch über den Notrufschalter manuell ausgelöst werden (bzw. über BMW Assist Menü bei einigen Modellen). Vorteil: auch der BMW Fahrer kann als Zeuge eines Unfalls den Notruf schnell und komfortabel auslösen.

Notruf funktioniert unabhängig vom Mobiltelefon des Kunden

Wenn der Kunde die Sonderausstattung "Navigationssystem Professional mit Bluetooth Schnittstelle" ordert, können die Dienste von BMW Assist (inkl. Notruf) genutzt werden.

Neben der Bluetooth Schnittstelle zur Anbindung eines Handys an das Fahrzeug, verfügt diese Sonderausstattung über eine eigene, vom Handy unabhängige Telefoneinheit. Diese ist mit einer fest eingebauten SIM-Karte versehen, die exklusiv für die Nutzung der Dienste vorgesehen ist. Damit können die Dienste von BMW Assist unabhängig davon, ob sich ein Handy im Fahrzeug befindet bzw. ob es ein- oder ausgeschaltet ist, jederzeit genutzt werden. Der Notruf funktioniert auch während eines laufenden Telefonats.

Videobeitrag von DonauTV zum Thema eCall


Text: Gerhard Kleeberger, Leiter ILS Straubing

Notruf



ILS Bayreuth

Bautagebuch

Webcams lokal



BRK-Leitstellenverbund

Notruf 112

Social Media



Termine


Leitstellenbereich

Stadt Bayreuth

Landkreis Bayreuth

Landkreis Kulmbach


Medienpartner

Nordbayerischer-Kurier

Mainwelle

KATWARN

Sicherheitstage 2012